Warum ist das THW blau ?

Die Fahrzeuge, Bekleidung und ein großer Teil der Ausrüstung des Technischen Hilfswerks sind in Blautönen gehalten: Die Farbe Blau gehört zur Identität und Geschichte des THW.

Allerdings ist die Frage nach 'dem' THW-Blau komplex. Wir empfehlen dazu den quellenreichen und gut illustrierten Essay von Nikolaus Ziske auf der Webseite der THW-historischen Sammlung:

https://www.thwhs.de/2013/01/nikolaus-ziske-das-thw-blau-eine-historische-spurensuche/

Die Theorie, dass man nach dem Zweiten Weltkrieg die „rote Feuerwehr“ für die Brandbekämpfung von der „blauen Feuerwehr“ für Bergungsaufgaben unterscheiden wollte, ist vermutlich ein Verkürzung der historischen Tatsachen - auch wenn die Fahrzeuge von Bergungszügen (die übrigens nicht nur dem THW, sondern auch vielen Feuerwehren unterstellt waren) blau angestrichen wurden.

Ab 1960 führte die Steuergesetzgebung zum einheitlichen Erscheinungsbild: THW-Fahrzeuge mussten eine einheitliche blaue Farbgebung aufweisen, um von der Kfz-Steuer befreit zu werden.

Dunkelblau war Anfang der 1960er auch die Bekleidung der THW-Helfer. Davor gab es Arbeitsanzüge in Khaki mit blauem THW-Abzeichen als Aufnäher und Schirmmützen

So existieren in Anlehnung an andere bekannte Werbesprüche inoffizielle Slogans wie „THW – Die blauen Engel“ oder „THW – Unser Strom ist blau!“ z. B. als Beschriftung großer Notstromaggregate.

Eine Ausnahme stellen die Fahrzeuge der Fachgruppe Führung/Kommunikation dar, welche im Einsatzfall als Führungsstelle benutzt werden (Führungskraftwagen und Führungs-/Kommunikationskraftwagen mit Führungs- und Lageanhänger): Diese sind weiß lackiert und mit blauer Schrift versehen (früher orange mit weißer Schrift), damit sie schnell als Führungsstelle zwischen anderen Fahrzeugen erkannt werden können.