Mehrzweckboot (MzB) "Bernd Helm" auf Transporthänger (Anh MzB)

"Bernd Helm" Mehrzweckboot
"Bernd Helm" Mehrzweckboot

Das Mehrzweckboot (MzB) ergänzt die Mehrzweck-Pontons (MzPt) bei Einsätzen in engem oder seichtem Fahrwasser und da, wo ihre besonderen Fahreigen- schaften vorteilhaft sind. Der Einsatz ist vorrangig als Sicherungsboot gedacht.

Das Mehrzweckboot (kurz: MzB, früher: Sturm- und Rettungsboot der NVA) ist ein Wasserfahrzeug des Technischen Hilfswerks in der Fachgruppe Wassergefahren und der Feuerwehr.

Aufgebaut ist das Boot aus Holz, Aluminium oder glasfaserverstärktem Kunststoff in Knickspant- oder 3- Kielbauweise. Verlastet auf einem slipfähigen Bootsanhänger kann es überland transportiert werden.

Im Technischen Hilfswerk dient das Mehrzweckboot zum:

  • Retten, bergen und transportieren von Personen, Tieren und Gütern,
  • schleppen, schieben und drücken von Wasserfahrzeugen und Geräten,
  • erkunden und überwachen von Einsatzstellen und
  • absichern von Einsatzkräften.

 

Alle genannten Aufgaben können auf allen Binnengewässern und küstennahen Bereichen unter Berücksichtigung der Witterungsverhältnisse wahrgenommen werden.

Heute wird das MzB durch das baulich ähnliche Mehrzweckarbeitsboot (MzAB) stufenweise ersetzt, das als eine Art Sonderform des Mehrzweckbootes anzusehen ist.

Fakten Mehrzweckboot (MzB) auf Transport-Anhänger (Anh MzB)

Typ: Mehrzweckboot (MzB), 2 t Nutzlast, Außenbordantrieb 30 kW, 1 + 9 Plätze
Typ: Mehrzweckbootstransport-Anhänger (Anh MzB), 2 t Nutzlast, 1 Achse, Slipeinrichtung/Winde

nach oben

Sonargerät

Sonargerät
Sonargerät

Der THW-Ortsverband Gießen verfügt seit dem 01.12.2008 über ein Unterwasser-Sonargerät „ESR“.

Dieses Gerät ermöglicht es, versunkene Gegenstände zu orten und fotoähnliche Abbildungen davon zu erstellen. Das Gerät hat eine Reichweite von bis zu 270 m Breite und 45 m Tiefe im Sonarmodus.

Die Betriebsgeschwindigkeit des auf dem Mehrzweckboot II montierten Gerätes liegt bei etwa 2 - 6 km/h, je nach Unterwasserverhältnissen können 10 km/h gefahren werden, um brauchbare Bilder auszuwerten. Die Bilder lassen sich auf einer Speicherkarte sichern und können ferner ausgedruckt bzw. an externen Geräten betrachtet werden.

Durch GPS-Kopplung und eine MOB-Funktion kann die Position von versunkenen Gegenständen bzw. Personen jederzeit gekennzeichnet und gesichert werden. Die exakte Positionsermittlung via GPS-Koordinaten ist somit möglich.

Grundsätzlich lassen sich mit dem Gerät größere Gegenstände (Motorroller, PKW, Boote) schnell orten. Unter normalen Bedingungen sind auch Ortungen von Personen möglich. Qualitätsverluste bereiten dichte Ansammlungen großer Steine/Felsen, stark verunreinigter Untergrund mit größeren Gegenständen sowie äußerst dichter Seegrasbewuchs.

nach oben

(Quellen: wikipedia.org, thw.de)
Alle vom THW zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle "THW" für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.

Bilder

MzB "Bernd Helm"
MzB "Bernd Helm"
MzB "Bernd Helm"
MzB "Bernd Helm"
MzB "Bernd Helm"
MzB "Bernd Helm"
MzB "Bernd Helm"
MzB "Bernd Helm"
MzB "Bernd Helm"
MzB "Bernd Helm"
Sonargerät und Steuerstand MzB "Bernd Helm"
Sonargerät und Steuerstand MzB "Bernd Helm"

nach oben

Taktisches Zeichen

Einheit

1. Technischer Zug, Fachgruppe Wassergefahren

 

Fahrzeugdaten

MzB auf Anh

Typ:

Mehrzweckboot
(Such und Rettungsboot)

Name:

"Bernd Helm"

Funkrufname:

kein 4m Gerät

Baujahr:

2002

 

Fahrzeughersteller & Typ:

Lorsby-Boote - 6118C Adventurer

 

Antrieb:

Suzuki 40 PS 4-Takt

Besonderheiten:

  • SONARGERÄT zur Ortung vermisster Gegenstände und Personen
  • Das Boot wurde von der Helfervereinigung des Ortsverbandes beschafft.