Gießen, 15.11.2022, von Fabian Stein

Wochenende mit Einsatz und Ausbildung

Leben in der Lage: THW-Kräfte sind gewohnt, dass sich Pläne schnell ändern und routinierte Arbeitsabläufe auch unter ungewöhnlichen Umständen auf die Probe gestellt werden. So war es auch am ersten Novemberwochenende.

Die FGr. I arbeitet an Leitungen unter erschwerten Bedingungen

Die FGr. I arbeitet an Leitungen unter erschwerten Bedingungen

Eigentlich wäre am ersten Freitag und ersten Samstag jeden Monats regulärer Dienstdiesntbetrieb. Für diesen werden schon lange im Vorfeld Ausbildungen geplant. Doch wie schnell es anders kommen kann, erlebten dien THW-Kräfte des Ortsverbandes Gießen am ersten Novemberwochenende 2022.

Die zur Bekämpfung der Geflügelpest errichtetet Dekontaminationsschleuse in Hungen-Utphe sollte am Samstag wieder abgebaut werden: Dadurch war Personal von der Bergungsgruppe, der Fachgruppe Wassergefahren (FGr. W) und der Fachgruppe Notversorgung und Notinstandsetzung (FGr. N) den ganzen Tag gebunden. Mit dem Einsatzende um 19:15 Uhr erübrigte sich auch die Frage, ob von den geplanten Ausbildungsthemen noch etwas angegangen werden konnte.

Die Fachgruppe Infrastruktur (FGr. I) rückte am Freitag schon für ihre Ausbildung auf den Übungsplatz nach Frohnhausen bei Dillenburg aus. Vor Ort galt es eine Entwässerungsleitung zu erneuern sowie die Herstellung einer neuen Wasserleitung umzusetzen. Dies entspricht zwar dem Aufgabenspektrum der Fachgruppe – wenn es allerdings kalt und dunkel ist, dann werden die Fähigkeiten der THW-Kräfte noch einmal anders gefordert.

Auch für die Führungskomponenten musste der Plan fürs Wochenende recht spontan gewechselt werden. Zugtrupp und Fachzug Führung/Kommunikation (FZ FK) nutzten die Situation und änderten prompt den Tagesplan für den Samstag. Die Ausbildungsthemen wurden in einer gemeinsames Einsatzübung abgearbeitet. Wegen der Beteiligung aus der Grundausbildungsgruppe war der Schwerpunkt auf dem sicheren Arbeiten im Verkehr bzw. auf öffentlichen Straßen. Mit MTW und Führungskraftwagen (FüKW) wurden an verschiedenen Orten Meldeköpfe eingerichtet – Meldeköpfe befinden sich in der Regel dort, wo viele Fahrzeuge passieren. Zusätzlich verlegte der FZ FK an einem der Meldeköpfe eine feldmäßige Telefonverbindung mit Feldfernsprecher.

Strärke im Einsatz Hungen-Utphe:0/2/8/10

Eingestezte Fahrzeuge in Hungen-Utphe: Mannschaftstransportwagen Fachgruppe I (MTW FGr I) und Mannschaftslastwagen IV (MLW IV)


  • Die FGr. I arbeitet an Leitungen unter erschwerten Bedingungen

  • Die FGr. I arbeitet an Leitungen unter erschwerten Bedingungen

  • Abbau der Dekontaminationsschleuse in Hungen

  • Abbau der Dekontaminationsschleuse in Hungen

  • Der MTW des Zugtrupps mit Verkehrssicherung

  • Der MTW des Zugtrupps mit Verkehrssicherung

  • Arbeit an Leitungen unter erschwerten Bedingungen

  • Arbeit an Leitungen unter erschwerten Bedingungen

  • Abbau der Dekontaminationsschleuse in Hungen

  • Abbau der Dekontaminationsschleuse in Hungen

  • Abbau der Dekontaminationsschleuse in Hungen

  • Abbau der Dekontaminationsschleuse in Hungen

  • Mit dem FüKW des Fachzug FK wird ein Meldekopf errichtet

  • Mit dem FüKW des Fachzug FK wird ein Meldekopf errichtet

  • Sicherheit und Eigenschutz im Verkehr

  • Sicherheit und Eigenschutz im Verkehr

  • Arbeit an Leitungen unter erschwerten Bedingungen

  • Arbeit an Leitungen unter erschwerten Bedingungen

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP

Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: