11.06.2019, von Fabian Stein

Pfingstübung in Limburg

Traditionell findet an Pfingsten beim THW Gießen ein mehrtägiges Übungswochenende mit Helferinnen und Helfern aller Fachgruppen statt. Dieses Jahr ging es nach Limburg – mit einer besonderen Herausforderung in der Nacht.

Erkundung der Lage im Stollensystem

Erkundung der Lage im Stollensystem

Zunächst ging es am Freitag nach der Anfahrt als geschlossener Verband in die Unterkunft des OV Limburg, der dankendwerterweise seine Fahrzeughalle für die Übernachtungen zur Verfügung stellte.

Am Samstag begann der Übungsteil des Wochenendes. Die Teilnehmenden bildeten zwei Gruppen, um sich zwei grundverschiedenen Themenblöcken zu widmen. Die Stationen waren je auf einen halben Tag angelegt und wechselten nach dem Mittagessen.

An und auf der Lahn lag der Fokus auf dem Aufgabenspektrum der Fachgruppe Wassergefahren: Jetfloats wurden zu einem Steg und einer schwimmenden Arbeitsplattform zusammengebaut, die von einem Mehrzweckarbeitsboot (MzAB) auf dem Wasser transportiert wurde. Darüber hinaus wurde auch das Verhalten der Bootsbesatzung bei einem Mensch-über-Bord-Manöver geübt. Die Bootsführer frischten ihr Wissen bei verschiedenen anderen Manöverarten auf.

Auf dem Übungsgelände des THW Limburg im Tal Josaphat lag der Blick auf den Tätigkeiten der Bergungsgruppen: Abstützen von Trümmern mit FireStay-Windenstützen, Erkundung eines Tunnelsystems, Rettung von Fahrzeuginsassen mit einem Spineboard und die Handhabung eines Greifzuges zum Bergen eines havarierten Fahrzeuges.

In der Nacht stand eine ebenso umfangreiche wie  intensive Einsatzübung an. Im Tal Josaphat befindet sich auch ein Stollensystem, das während des 2. Weltkrieges als Schutzraum für die Limburger Bevölkerung genutzt wurde. Das Szenario: Vermisste Personen müssen aus diesem gerettet und die Stollen dafür ausgeleuchtet werden. Die Fachgruppe FK stellte die Einsatzleitung und musste die Funkausleuchtung sicherstellen – bei verwinkelten Gängen über hunderte Meter keine leichte Aufgabe. Mimen der Johanniter Unfallhilfe Mittelhessen sorgten für eine realitätsnahe Atmosphäre.

Nach dem kurzen aber wohlverdienten Schlaf ging es am Mittag zurück nach Gießen. Die Einsatzbereitschaft wurde am Sonntagnachmittag wieder hergestellt. Da ahnten die Helfer noch nicht, dass man sich drei Stunden später wegen einer Alarmierung erneut im OV wiedersehen würde.  

Eingesetzte Fahrzeuge: GKW I 1. TZ mit Anh 40 kVA SEA, LKW-Ldkr mit Anhänger, MzAB "Heros", GW Bel, FüKomKW, FüKW,  MTW OV, MTW 1. TZ mit Anh LiMa

Manuela Falk, Journalistin beim Gießener Anzeiger und Truppführerin im OV Gießen hat die Übung begleitet. Ihr Bericht mit vielen Fotos ist in der Printausgabe vom 11.06.2019. Der Link dazu ist hier.


  • Erkundung der Lage im Stollensystem

  • Erkundung der Lage im Stollensystem

  • Der Steg aus Jetfloats an der Lahn

  • Der Steg aus Jetfloats an der Lahn

  • Arbeit am Wasser

  • Arbeit am Wasser

  • Inbetriebnahme des Greifzuges

  • Inbetriebnahme des Greifzuges

  • Erkundung des Tunnelsystems

  • Erkundung des Tunnelsystems

  • Lagefeststellung in beengten Verhältnissen

  • Lagefeststellung in beengten Verhältnissen

  • Befehlsgebung bei der abendlichen Einsatzübung

  • Befehlsgebung bei der abendlichen Einsatzübung

  • Erkundung im Stollensystem

  • Erkundung im Stollensystem

  • Der GKW I bei Nacht

  • Der GKW I bei Nacht

  • Personenrettung m Stollensystem

  • Personenrettung m Stollensystem

  • Abfahrt als geschlossener Verband

  • Abfahrt als geschlossener Verband

  • Impression

  • Impression

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: