15.01.2019, von Fabian Stein

Bergungsgruppe übt gemeinsam mit Grünberger THW

Wer rastet, der rostet. Dies gilt beim THW nicht nur fürs Material. Daher begann der erste Dienst für die Bergungshelfer mit der Alarmierung für eine Einsatzübung.

Arbeit mit dem Trennschleifer

Arbeit mit dem Trennschleifer

Der Samstag hätte für die Helferinnen und Helfer der Bergung gemütlicher beginnen können. Statt "Guten Morgen" beim Frühstück in der Unterkunft hieß es: "Umziehen und Aufsitzen!"

Mit dem GKW I des 1. TZ ging es nach Grünberg, um gemeinsam mit der Bergungsgruppe des ansässigen Ortsverbandes ein Szenario abzuarbeiten.

Ein zum Abriss bestimmtes Haus ermöglichte das realitätsnahe Üben der speziellen Fähigkeiten der Bergungseinheiten. Die Gießener THW-Angehörigen kümmerten sich um das Innere während die Grünberger von außen die Hauswand mit einem EGS-Satz abstützte.

Die Gießener hatten die Aufgabe, einen Wand- sowie einen Deckendurchbruch herzustellen: Wenn bei beschädigten Gebäuden ein reguläres Betreten von Räumen nicht mehr möglich ist, muss das THW in der Lage sein, sich Zugang zu verschaffen. Aufbrechhammer und Trennschleifer kamen zu Einsatz. Und auch die Rettung von Personen im Schleifkorb wurde trainiert.

Stärke: 0/2/4/6

Fahrzeuge des Ortsverbands Gießen: GKW I 1. TZ mit Lafette


  • Arbeit mit dem Trennschleifer

  • Arbeit mit dem Trennschleifer

  • Deckendurchbruch

  • Deckendurchbruch

  • Wanddurchbruch

  • Wanddurchbruch

  • Wanddurchbruch

  • Wanddurchbruch

  • Wanddurchbruch

  • Wanddurchbruch

  • Transport mit dem Schleifkorb

  • Transport mit dem Schleifkorb

  • Arbeit mit dem Aufbrechhammer

  • Arbeit mit dem Aufbrechhammer

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: